Als Banksy eine neue Version von „Girl With Ballon“ verschenken wollte

Am 9. Juni fanden die Unterhauswahlenin Großbritannien statt. Hierfür hatte Banksy eine neue Version seines bekannten Werkes „Girl With Balloon“ angekündigt – und wollte es kostenfrei als „UK Election Souvenir Special“ zur Verfügung stellen.

Wer dem Künstler am 9. Juni ein Foto seines Wahlzettels sendet und damit zeigt, dass man gegen den konservativen Amtsinhaber gestimmt hat, erhält kostenlos einen Druck des neuen Werkes. Dies hatte der Künstler auf seinem Instagramaccount vorher, mit einem Zusatz seines Anwalts („Dieser Druck ist ein Souvenirstück des Kampagnenmaterials, es ist in keiner Weise dazu bestimmt, die Entscheidungen der Wähler zu beeinflussen, hat keinen Geldwert, ist nur zu Vergnügungszwecken und ist strikt nicht zum Wiederverkauf.„) veröffentlicht.

Ich wette, dass die meisten von euch diese Aktion ebenfalls mehr als großartig fanden und ebenfalls ein kleines bisschen traurig waren, kein in Großbritannien registrierter Wähler zu sein. Ganz anders dagegen sah es jedoch die Wahlkommission. Diese hatet Banksy nämlich darauf hingewiesen, dass das freie Druckangebot das Wahlergebnis ungültig machen würde und er diese Aktion sofort zu unterbinden hatet. Schade, aber deswegen nicht minder cool und deswegen auch einen Monat nach der Wahl einen Bericht wert!

I have been warned by the Electoral Comission that the free print offer will invalidate the election result. So I regret to announce this ill-conceived and legally dubious proomotion has now been cancelled.

Girl with balloon

(via Independent) // All Images ©Banksy

Be first to comment