Basilikum-Pinien-Pesto & Tomaten-Pinien-Pesto zum Nachmachen

Ahoi, meine Lieben! Nach kurzer Abstinenz ist das Mokkaauge-Team nun wieder am Start und es geht hier weiter. Ihr habt mir aber auch gefehlt. Ehrlich! Wer mir auf Snapchat folgt (Username: Mokkaauge), der weiß, dass wir aber keineswegs faul oder untätig waren, sondern einfach nur eine neue Küche bekommen haben. Pfiffig wie wir sind, wurde die alte Küche schon eine Woche, bevor die neue kommt, ausgebaut… Bedeutet also, dass wir genau eine Woche lang weder einen Geschirrspüler, Wasser, einen Herd oder Backofen hatten. Das klingt nun sicherlich erstmal nicht dramatisch – aber wenn all das Zeug nicht mehr da ist, dann wird es das irgendwann aber schon… Wer Zeit und Lust hat, kann das sehr gern mal ausprobieren….

Wir hatten uns aber einen Masterplan überlegt und den Grill als superduper-Alternative auserkohren. Ist aber eher suboptimal, wenn das Wetter nicht mitspielt. Und so saßen wir alten Blitzbirnen schon am zweiten Tag da und aßen unser Gegrilltes im ströhmenden Regen und bei Gewitter. Das alles hat aber überhaupt gar nichts damit zu tun, was ich euch eigentlich erzählen und zeigen möchte. Heute nämlich möchte ich euch unser selbstgemachtes Pesto vorstellen. Das lässt sich zwar sehr gut vorbereiten und auch haltbar machen – aber Nudeln ohne einen Herd zu kochen ist auch eher so minder machbar… Seis drum, hier kommt nun das megaflotte und easypeasy Rezept für Pesto in rot und grün:

Basilikum-Pinien-Pesto

Zutaten:
3 Bund frischen Basilikum
4 Knoblauchzehen (ja, VIER!)
150 ml Olivenöl
50g Pinienkerne
70g Parmesan
Salz & Pfeffer

Pesto1

Als erstes solltet ihr den Basilikum waschen und etwas zerhacken. (Wer einen wirklich leistungsstarken Mixer hat, der kann sich das zerkleinern sparen – wir allerdings hatten anfangs wirklich große Probleme, den Basilikum püriert zu bekommen. ) Dann gebt ihr einfach die ganzen Zutaten in den Mixer und lasst ihn auf Hochtouren alles zerkleinern. Wenn euer Pesto die Konsistenz hat, wie ihr es mögt, dann seid ihr schon fertig! Das ist alles!

Pesto_Artikelbild

pestogruen

Tomaten-Pinien-Pesto

Zutaten:
200 g getrocknete (eingelegte) Tomaten
4 Knoblauchzehen (ja, immernoch VIER!)
150 ml Olivenöl
50 g Pinienkerne
70 g Parmesan
Salz & Pfeffer

Wie auch schon beim Basilikum-Pinien-Pesto, gebt ihr einfach wieder alle Zutaten in den Mixer. Aber bevor ich das macht, röstet eure Pinienkerne kurz vorher an, bis sie etwas dunkler werden. Das gibt dem Pesto einen leicht rauchigen, aber wirklich unglaublich leckeren, Geschmack. Natürlich müsst ihr keine eingelegten getrockneten Tomaten verwenden, wir hatten jedoch die Erfahrung gemacht, dass a) sich die Tomaten besser mixen lassen und b) der Geschmack einfach intensiver ist. Aber das obliegt natürlich jedem selbst. Solltet ihr Pesto übrig haben, so könnt ihr die ganze Geschichte ganz einfach haltbar machen: Einfach in ein verschließbares Gefäß umfüllen und ordentlich mit Olivenöl bedecken! Das mag erstmal komisch klingen und die, die auf Diät sind, sicherlich zusammenzucken, aber dadurch hält sich euer Pesto über Wochen im Kühlschrank! Probierts ruhig mal aus!

pestofertig

pestorosso
Guten Appetit, meine kleinen Gourmets!

Be first to comment