“Belly Off 3″ – Blogger nehmen ab! (Woche 6) #boff3

Da isse wieder. Wie immer viel zu spät. Weiß ich doch, mensch! Aber ich habe eine sehr gute Entschuldigung, warum ich es gestern nicht geschafft habe, euch mit meinen Schwabbelweg-Bericht pünktlich auf dem Laufenden zu halten. Ich war nämlich beim Sport. Jawollo! Seit knapp 2 Jahren (ich denke, dass kommt schon so hin…) habe ich das erste Mal wieder meinen Körper bewegt. Okay okay, das ist wohl etwas untertrieben – ich habe mich vorher schon relativ regelmäßig bewegt… Von der Haustür bis zum Auto und sogar wieder zurück. Vom Bett zum Kühlschrank und oft vom Kühlschrank auf die Couch. Ach, meine Wege waren fast unendlich. Dennoch habe ich, trotz Disziplin und eigene Strenge, lediglich 300 Gramm verloren. Und das ist mir eindeutig zu wenig. Mit 300 Gramm in der Woche habe ich mein Wunschgewicht in knapp 5 Jahren erreicht. Soviel Zeit habe ich nicht – der Sommer klopft doch schon fast an.

Frühstück

Frühstück

Dabei war ich wirklich eisern und konsequent. Zugegeben, letzten Freitag gab es eine Flasche einen Weinchen und eine Flasche ein bisschen Ouzo. Seis drum – den Rest der Woche war ich wirklich tapfer und auf diätischem Zack. Zum Frühstück gab es, statt des Brötchens, einen Vanilleshake. Statt des Zuckers zum süßen, bin ich nun auf Agavendicksaft umgestiegen. Der Name klingt jetzt nicht unbedingt, als würde es tatsächlich den Erfolg bringen, den ich mir wünsche, aber man kann Zucker dadurch wirklich gut ersetzen. So wird der fade Magerquarkjoghurt, den ich mit verschiedenen Früchtchen mische, richtig lecker und ist überhaupt nicht mehr sauer. Sonntags sind wir immer bei der Familie zum Abendessen eingeladen – selbst da hat man an mich und meine Fettleibigkeit gedacht und die erwarteten Cannelloni, Spaghettis oder wie das ganze köstliche ungesunde Essen sonst noch so heißt, von der Speisekarte gestrichen und frische Kartoffeln mit einer mageren Dorade für uns zubereitet (Die Kroketten auf dem Teller sind lediglich zur Zierde gedacht und aus Plastik…!).

Abendmahl

Abendmahl

Ihr seht und merkt, ich war tatsächlich ziemlich konsequent und fast brav – und dennoch habe ich nur 300 Grämmchen verloren. Und genau deswegen ging es gestern direkt nach der Arbeit zum Sport. Wir haben ein intensives Einsteigergespräch und einen individuellen Trainingsplan bekommen und haben 90 Minuten geschwitzt und geackert. Da man sich ja anschließend auch belohnen muss (die Betonung liegt hier ganz klar auf muss!), haben wir den Sportabend entspannt in der Sauna ausklingen lassen. Vorrangig sollte das dem befürchteten Muskelkater die Lust auf uns nehmen… Das hat übrigens nicht wirklich geholfen. Aua!

Mittag

Mittag

 

Und hier nunmal zu meinen Fakten der Woche:

Start: 76,1 kg (BMI 28,0)
2. Woche: 74,6 kg (BMI 27,4)
3. Woche: 72,5 kg (BMI 26,6)
4. Woche: 73,4 kg (BMI 27,0)
5. Woche: 72,4 kg (BMI 26,6)
6. Woche 72,1 kg (BMI 26,5)

Und die anderen? Wie liefs denn eigentlich bei euch so?

Mathias?

  • Antworten März 5, 2013

    Tanja

    Hallo Janina,

    bin gerade über deinen Blog und diese Aktion gestolpert – beides finde ich super! 🙂 Vielen Dank für den Tipp mit Marmelade und Magerquark, werd ich definitiv probieren!
    Wie ging es denn mit den Appetitzüglern weiter? War es nur der anfängliche Pseudo-Effekt (wie man ihn ja leider kennt) oder hast du das Gefühl es hilft wirklich?
    Ich werde deine Erfolgsgeschichte auf jeden Fall verfolgen – viel Glück weiterhin!!! Und 4 kg sind doch echt super! 🙂
    LG

    Tanja

  • Antworten Februar 26, 2013

    klaeuiblog

    Belly Off 3 – Fazit Woche 6…

    Gewusst, dass es eine neue Formel für die Kalkulierung des Body-Mass-Index gibt?……

Leave a Reply