Burnout – by Simon Davidson

Burnout mal anders! Diesmal geht es aber nicht um ausgebrannte Körper und Erschöpfungszustände – hier geht es um die Fotoserie von Simon Davidson. Der gebürtige Neu Seeländer mischt sich gern auf diversen Autoveranstaltungen unters Volk und hält mit seiner Kamera die „Car-Burnouts“ fest. Dabei ist diese fantastische Fotoserie, die insgesamt 29 fette Bilder beinhaltet. Ein paar davon habe ich hier mal zusammengestellt.

Tante Wiki erklärt übrigens dazu: „Beim Burn-out (Ausbrennen) lässt der Fahrer die Räder einer Achse (bei gezogener Bremse für die andere Achse) durchdrehen. Eingesetzt wird dies vor allem bei Dragster-Rennen (Beschleunigungsrennen); da die Reifen durchdrehen, erwärmen sie sich, wodurch eine bessere Haftung auf der Strecke gewährleistet wird. Des Weiteren werden Burn-outs oft als Showeinlage bei Autotreffen, Stunt-Shows und Rennen gezeigt.“

„Born in New Zealand, raised in Sydney, Simon Davidson discovered photography at  the age of 25. His early years of photography were spent in the darkroom developing film and printing black and white images. Moving to New York in the late nineties to  
assist fashion photographers, Simon returned to Australia in the new millennium to further assist before dabbling in fashion photography himself. A chance excursion to  
a street drag racing meet one cold winter evening changed the direction of his work. He has been photographing Australian custom car culture as a personal endeavour for the last decade. This project has allowed him a healthy editorial career in the V8  
car scene leading to an advertising career. While the cars are central to the project, the people and the characters are a rich source of subject.“

 

 

 

 

 

via

 

 

Be first to comment