Croatia – Land of thousand beauties

Kroatien begrüßte uns mit dem Spruch „Welcome in Croatia – the land of thousand beauties“. Das wollen wir ja erstmal sehen, hab ich noch so zu mir gedacht.. Wir kamen Abends an, es war dunkel, ich vom Flug verheult und genervt von den 3 besoffenen Vollspackos, die die ganze Zeit lautstark darüber diskutieren, wer denn nun ins Hotelzimmer kotzen darf und wer lieber nicht. Oh Kroatien, da musst Du Dich aber ganz schön anstrengen, das sag ich Dir. Im Guten. Noch. Erstaunlicherweise lief mit dem Mietwagen alles reibungslos und wir konnten uns schon nach kurzer Zeit mit unserem popeligem Opel Corsa superfetten Schlitten auf den Weg ins Hotel machen. Wir konnten nicht wirklich etwas von der Umgebung sehen und wollten nur irgendwie schnell und heil ankommen. Das fiel schwer, da ich vergessen hatte, mir eine aktuelle Kroatienkarte aufs iPhone zu laden und so musste ich die Karte lesen. Sagen wir mal so – Karten lesen gehört zu den Dingen, die ich am allerbesten beherrsche. Nicht. Wir hatten keine Ahnung, ob wir mit mir als Travelguide und dem popeligem Opel Corsa  dem superfetten Schlitten, jemals ankommen würden. Nach knapp 2 Stunden (inzwischen wissen wir, man schafft es locker und ohne Stress in einer halben) waren wir dann endlich da. Herzlich Willkommen in Brela!

Krka

Als erstes begrüßte uns eine kleine, wirklich superniedliche und total verschmuste Katze. Für mich war der Urlaub da schon fast gelaufen, denn ich fange im ersten Moment an, mich um die Katze zu sorgen. Geht es ihr hier gut? Bekommt sie ordentlich zu essen und zu trinken? Behandelt man sie freundlich? Kann ich sie mit aufs Zimmer nehmen? Und dann nach Deutschland? Wer von meinen Freunden würde sie aufnehmen? Ihr ahnt, was ich meine.. Das Hotel, von außen unglaublich hässlich, war von innen wirklich ein Kracher. Es überraschte uns mit wahnsinnig freundlichem Personal, komfortablen Zimmern und ausgesprochen gutem Essen. Solltet ihr demnächst vorhaben nach Kroatien zu fahren, muss ich euch wirklich das Bluesun Soline an Herz legen. Brela ist ein tolles Örtchen, das Wellness- und Spahotel direkt am Strand – wir haben mit unserer Wahl echt alles richtig gemacht!

Fahrrad

Der Kroate an sich hat es allerdings immer ein wenig eilig. Aus Richtgeschwindigkeit wird Lichtgeschwindigkeit und so wunderte es uns auch nicht, dass alle 2 km ein Grabstein, Blumen und Kerzen am Fahrbahnrand das Bild zieren. Ich hätte euch gerne ein paar Bilder von den wirklich liebevoll geschmückten Todesstellen gemacht, allerdings war die Angst, dass man mir den Arsch abfährt, doch zu groß. Nachdem wir 4 oder 5 überfahrene Katzen gesehen habe, kam auch die Angst um unsere Hotelkatze wieder hoch und ich fragte mich, wo ich wohl beantragen kann, sie mit nach Hause zu nehmen…

IMG_3622

Solltet ihr tatsächlich mal in Kroatien sein, dann müsst ihr euch dringend den 1985 gegründeten Nationalpark Krka ansehen. Innerhalb des Parks habt ihr die Möglichkeit, acht großartige und atemberaubende Wasserfälle zu bestaunen. Mir ist beim Betreten die Kinnlade runtergefallen und bis zum Ende offen stehengeblieben. Das darf man sich keinesfalls entgehen lassen. Keinesfalls!

Krka

Wir haben in der einen Woche, die wir Zeit hatten, wirklich viel gesehen, aber auch wie die Ölgötzen die leider letzten Sonnenstrahlen des Jahres am Strand genossen. Kroatien bietet eine ganze Menge, für Aktive, Sonnenanbeter, Schnorchelfreaks (selbst bei einer Wassertiefe von 6 Metern ist der Grund noch mühelos zu erkennen!), Chiller, Junge oder Alte, – wirklich für jedermensch, eine Reise wert. Wir werden definitiv wieder kommen, denn Kroatien hat uns selbstbewusst begrüßt und nicht zu viel versprochen: Land of thousand beauties!

IMG_3638

Und hier noch ein ganz kleines Video zu unserem Urlaub – ich freue mich sehr über Fragen, Kritik, Anregungen!

Das gesamte Sortiment an Fotos findet ihr in unserem Flickr-Account. An dieser Stelle auch nochmal ein ganz herzliches Dankeschön an Canon, die mir für den Urlaub die EOS 100D zur Verfügung gestellt haben. Küssi!

Be first to comment