Das Hochwasser in Deutschland – auch Du kannst etwas tun!

Heute will ich mal etwas ernster werden. Während ich mir hier in unserem Garten die Sonne auf die Plauze scheinen lasse, sitzen viele Menschen in Deutschland, denen das Wasser bis zum Hals steht. Und das leider wortwörtlich. Uns geht es hier im Norden noch ziemlich gut und wenn man nicht Nachrichten schauen würde, dann würde man von dem Leid der Menschen, die von dem Hochwasser betroffen sind, gar nicht so viel mitbekommen. Aber wir schauen Nachrichten und wir wissen um die Menschen, von denen viele durch das Wasser ihr aufgebautes Leben verloren haben . Es geht uns alle an! Und genau deswegen möchte ich euch auch hier im Blog einige Bilder zeigen, die ich von einem fleißigen Helfer, der mit vielen anderen seit Tagen in der Sandkuhle in Tramm (Lüchow-Dannenberg) hockte und bei sommerlichen Temperaturen Sandsäcke füllte. Die Deiche wurden dort in den letzten Tagen erhöht bzw. verstärkt und nun wartet man auf die eintreffende Flutwelle und hofft, dass es hier nicht so schlimm wird wie im Jahr 2002. In vielen anderen Regionen Deutschlands gab es diese Zeit zur Vorbereitung nicht oder aber alle Anstrengung war leider vergebens und konnte das nähernde Wasser nicht von der Stadt, dem Dorf, dem Haus fernhalten.

Helfer

Sandsaecke

Die Gemeinschaft und der Zusammenhalt in dieser Zeit ist wirklich beeindruckend. Facebookgruppen werden gebildet, damit jeder seinen Beitrag leisten kann und denen, die es leider erwischt hat, zu unterstützen und zu helfen. Ich muss ehrlich gestehen, ich bin beeindruckt von dem, was über die sozialen Netzwerke auf die Beine gestellt wird. Wer selbst nicht in eines der Hochwassergebiete fahren kann, um mit anzupacken, der kann aber dennoch etwas tun und muss die Augen nicht verschließen.

Helfer2

Unten im Artikel habe ich euch einige Seiten verlinkt, auf denen ihr schauen könnt, wo in den Hochwassergebieten noch Hilfe gebraucht wird. Und auch wenn ich mich mit Spendenaufrufen und Geldsammelei immer ein wenig zurückhalte, möchte ich euch doch ans Herz legen, kurz mal darüber nachzudenken, ob man nicht ein paar Euro für die Opfer der Katastrophe spenden kann und mag. Gerne dürft ihr in den Kommentaren die Liste mit Links und Spendenmöglichkeiten „auffüllen“. Auch das wäre schon eine große Hilfe!

Sandkuhle

An dieser Stelle nochmal einen ganz herzlichen Dank an alle Unterstützer, Helfer, Mitanpacker und Spender. Allen Betroffenen wünsche wir alles Gute und die Kraft weiterzumachen!

schutz

—————————-
Links zum Thema:

Fluthilfe 2013

Fluthilfe Bayern

Fluthilfe Brandenburg

Fluthilfe Dresden

Fluthilfe Sachsen-Anhalt

Fluthilfe Thüringen

Fluthilfe Wendland

Be first to comment