Der Canon Pixma MG 7150 – Ein Testbericht

Bilderdruck. Kurz vor unserer Hochzeit klingelte es an der Tür und der Postman wuppte ein riesiges Paket zu uns hoch. Ich geriet kurz in Panik und kam ins Schwitzen, hatten meine Frau und ich doch ausgemacht, dass wir uns vor der Hochzeit keine größeren Anschaffungen mehr leisten wollen. Während ich ihm die Übergabe quittierte, ratterte es nur so in meinem Kopf. Was hab ich denn bestellt? Und wann hab ich das getan? Oh oh…

Ich packte das Paket aus und zum Vorscheinen kam der Pixma MG 7150 Bilderdrucker aus dem Hause Canon. Zugegeben, ich bin wahrlich nicht der größte Druckerfreund. Ich habe es zwar immer mal wieder versucht und mir ein neues Gerät gekauft – aber entweder flog das Teil schon beim Einrichtungsversuch gleich wieder raus oder ich konnte drei, vier Mal drucken, bis der Drucker selbst oder die Patronen gestreikt haben. Spaß hat mir das Drucken also wirklich noch nie gemacht. Was an sich natürlich schade ist, da ich ein großer Freund von Bildern außerhalb des PCs bin. Ich finde es so viel schöner Fotoalben anzusehen, als auf den Bildschirm zu starren und sich mit der Maus tot zu scrollen. Nun gut, meine Homies von Canon wollten, dass ich das Gerät mal ausprobieren und ein ehrliches Feedback abgebe. Ich hoffte nur, sie wissen, wen sie sich da als Testperson ausgesucht haben…

Ich packte das Teil erstmal aus und war ob der Größe ein wenig geplättet. Klein ist nun wirklich etwas anderes. Aber anders als bei dem lütten Selphy, sollen hier nicht nur Fotos im Kleinformat ausgedruckt werden. Ich schloss das Gerät also erstmal an und nahm mir widerwillig die Bedienungsanleitung zur Hand. Das alleine macht mir ja schon immer schlechte Laune. Aber ich muss ehrlich gestehen, dass innerhalb von 15 Minuten alles druckbereit war. Komisch, entweder haben sich meine Fähigkeiten, einen Drucker per WLan einzurichten enorm gesteigert, oder hier wurde tatsächlich mal an Bedienerfreundlichkeit gedacht… Drucker – Janina: 1:0!

Canon Pixma Drucker

Ich suchte mir nun ein paar Bilder aus meinen virtuellen Alben und druckte.. und druckte… und druckte… Füllstand der Patronen waren ohne erkennbare Veränderung. Drucker zickte auch nicht, sondern machte genau das, was ich von ihm wollte. Fotos in perfekter Qualität und in den verschiedensten Formaten. Sogar die DIN A4 Ausdrucke konnten sich sehen lassen! Ich war überrascht, dass mir ein Drucker tatsächlich gefallen sollte.

Nun versuchte ich mein Glück ein wenig überzustrapazieren. Ich suchte mir ein paar Fotos vom iPhone heraus und wollte diese dann direkt über das Netzwerk drucken. Erstaunlicherweise klappte sogar das. Ich brauchte dafür weder eine separate App, noch sonstigen Tüdderkram! Einfach Foto auswählen, auf „Drucken“ klicken (welche eine Überraschung!) und das ausgewählte Foto kam aus dem Drucker geschossen. Aber selbstverständlich hat Canon auch in diesem Fall vorgesorgt und eine wirklich gute und kostenlose Smartphone App bereitgestellt. Drucker – Janina: 2:0!

Canon Cloud

Der Drucker hat mich also überzeugt – Canon verspricht aber, das auch das Scannen und Kopieren ganz easy mit dem MG7150 klappen soll… Das wollen wir ja erstmal sehen…! Da ich ja nun gerade frisch meinen Namen geändert habe, kam mir die Scan-Funktion gerade recht. Banken, Versicherungen und Co. wollen über meine Änderung informiert werden und so entschloss ich mich, gleich mal die Heiratsurkunde und den neuen Ausweis zu kopieren. Aber auch diese Funktion ließ es einfach nicht zu, dass ich mich aufrege oder den Drucker hasse. Im Gegenteil – alles war blitzschnell und sauber eingescannt. So schnell waren Behörden noch nie über eine Änderung informiert… Drucker – Janina: 3:0! Game Over!

Der Pixma MG 7150 hat meinen gesamten Druckerhass in Liebe umgepolt. Ich liebe es sämtliche Fotos zu drucken, in echte Alben einzukleben oder einfach in einer großen Fotobox verschwinden zu lassen, um sie dann abends im Bett zu durchwühlen und mich daran zu erfreuen. Das macht Spaß und ist nunmal toll!

Für die Zahlen- und Faktenliebhaber unter euch:
Den Canon Pixma MG7150 Drucker gibt es in den Farben Schwarz und Weiß und kostet rund 160 Euro. Ein ganzer Satz neuer Patronen ist für knappe 45 Euro erhältlich.
Canon hat einen eigene Cloud, in der sich eure Scans und Bilder speichern und selbstverständlich direkt drucken lassen. Dank des integrierten Touchscreens lässt sich der Drucker direkt bedienen und gibt Aufschluss über Füllstand, Softwareupdates sowie des Druckstatus. Dank der zwei Einschubfächer, lassen sich die verschiedensten Formate drucken und bieten so die Möglichkeit, auch CD/DVD-Cover, Postkarten, etc. unkompliziert zu drucken.

Noch nicht überzeugt? Ben und Barbara haben ebenfalls ihre Erfahrungen und ein Fazit niedergeschrieben!

  • Antworten Juli 2, 2014

    Barbara

    Schöner Bericht, sehr echt, klasse! Und danke für’s Verlinken!

  • Antworten Juli 2, 2014

    ben

    Voll der schöne Text Janina. Hut ab 🙂 Danke auch für den Link!

Leave a Reply