Die Jugend von heute

In letzter Zeit frage ich mich ständig, was mit unserer Jugend los ist. Warum schaut der Klamottenstil der jugendlichen von heute so anders aus als zu meiner Jugendzeit?
Mir war früher wichtig, dass das T-Shirt schwarz war und den Namen meiner Lieblingsband präsentierte. Sollte schließlich jeder wissen, was für einen guten Musikgeschmack ich habe und wie verdammt cool mich das macht. Ob die Jeans nun richtig passte war mir eigentlich egal. Hauptsache sie bedeckt die Beinchen und rutscht mir nicht vom Sockel. Bei den Schuhen war mir wichtig, dass sie bequem sind. Die Haare wurden morgens gewaschen und dann ließ ich sie lufttrocknen. Jede Minute länger im Bett war mir heilig. Föhnen hätte mich mindestens eine viertel Stunde Schlaf gekostet.
Das war mein Outfit. Fertig. Dabei spielte es auch keine Rolle, ob ich zur Schule, zur Konfirmation meiner Cousine oder in die Disco ging. Ich sah für meinen Geschmack verdammt gut aus und das immer und zu jedem Anlass.

Heutzutage ist das aber anders. Da wird viel mehr Wert auf das Äußere gelegt. Es sind nicht die Marken die dabei eine Rolle spielen, sondern vielmehr die Kombinationen.  Ein paar Ledersneaker (das gab es zu meiner Zeit noch gar nicht!), eine wahnsinnig gut sitzende Jeans im used Look (ich musste meine Jeans wirklich sehr usen, damit sie auch nur annähernd so aussahen, wie die Hosen heutzutage bei H&M) und ein T-Shirt (ohne Bandaufdruck – sind die jungen Dinger von heute überhaupt noch für irgendwas zu begeistern?). Und selbst mit 15 bekommen die das wahnsinnig kombiniert. Die Sneaker passend 1A zu dem Gürtel, der Armbanduhr und dem  Shirt. Die Jeans passt wie Faust auf Auge zum lässigen Blazer und schon passt alles ganz genau zusammen. Fertig ist der Teenie aus 2011.

Im Sportunterricht war es mir damals ausgesprochen wichtig, dass  mein Sportshirt groß genug ist, um die langersehnten Hupen zu verdecken. Dabei spielte es auch überhaupt keine Rolle, ob da wirklich etwas wuchs oder noch nicht. Ich jedenfalls war in jedem Sportunterricht gut gerüstet, für eventuelle pubertäre Schübe. Die kleinen Sportler von heute sehen aber selbst beim Zirkeltraining so aus, als könnten sie anschließend gleich weiter zum Topmodelcasting. Da passt wieder alles. Die Sportschuhe passen so gut zu dem Rest wie Siggi zu Roy.

Ist das der Lauf der Dinge und einer von ihnen schreibt in ein paar Jahren einen ähnlichen Text über die aktuelle Jugend?
Schreibt einer von ihnen vielleicht sogar darüber, dass die trendigen Kids supercoole Bandshirts tragen?
Ich werde den Trend jedenfalls weiterverfolgen und irgendwann vielleicht meine Kinderfotos mit Stolz präsentieren, da meine Klamottenwahl früher gerade so angesagt ist.

PS. Die Schlaufüchse werden es sicherlich schon gemerkt haben, aber das Foto hat überhaupt nichts mit dem Text zu tun. Ich finde es einfach nur hübsch.  🙂

Be first to comment