Die neue Mercedes-Benz C-Klasse – ein Heimspiel

Unsere Instagram-Follower wissen schon längst, dass ich vergangenen Dienstag von Mercedes eingeladen wurde, um den Produktionsstart der neuen C-Klasse in Bremen, beizuwohnen. Superklasse für Bremen und für mich ein glattes Heimspiel. Trotzdem war ich gewohnt zu spät und kam abgehetzt, aber gerade noch rechtzeitig an, bevor wir in die heiligen Produktionshallen gefahren wurden. Ich rechnete eigentlich mit einem entspannten Tag.  Aber schon als ich meinen Presseausweis bekam, merkte ich, dass hier wirklich etwas ganz großes gestartet wird. Die Halle war voll mit Pressevertretern großer Fernsehsender, Radiostationen und Print- sowie Onlinemedien. Und in der Mitte ich, die so überhaupt nicht auf sowas vorbereitet war. Ich lief grummelnd hinter der von mir gewählten Fototruppe hinterher und ärgerte mich, dass ich keine HD-Schminke und meine beste Klamotte rausgekramt hatte. Stattdessen war ich noch völlig außer Atem und schweißpeperlt, weil ich mal wieder nicht rechtzeitig aus den Latschen gekommen bin. Meine Sorgen traten aber doch ziemlich schnell in den Hintergrund, denn alle waren da, um die neue C-Klasse und die Mitarbeiter, die an dem Projekt mitgewirkt haben, zu feiern. Und ich musste schnell einsehen, dass diese Menschen und das neue Sternchen, zu Recht im Fokus standen.

IMG_3492

Mit der komplett neu entwickelten C-Klasse setzt Mercedes-Benz neue und sehr hohe Maßstäbe in der Premium-Mittelklasse. Mit bis zu 100 Kilogramm weniger Gewicht (Ähm, liebe Autobauer von Mercedes, könnten wir uns vielleicht nochmal treffen. So Privat, meine ich?) markiert der Stuttgarter Konzern Effizienz-Bestwerte in der Mittelklasse. Seit der Markteinführung 2007 entfernt sich die neue C-Klasse deutlich von seinem Vorgänger. Die Designer kreierten reduzierte und puristische Formen, die das Auto modern und klar erscheinen lassen. Durch die plastische Flächengestaltung werden progressive Licht- und Schatteneffekte erzeugt (was mir beim Fotografieren anfangs Schwierigkeiten bereitete, da das Bild dadurch immer wie überzogen bearbeitet ausschaute).

c-klasse

Auch bei der Innenausstattung wurde nicht geknausert: Über der Mittelkonsole ist ein mittig positioniertes, frei stehendes (!) 7 bzw. 8,4 Zoll Zentraldisplay angebracht. Bedient wird es über ein innovatives Touchpad – ähnlich wie bei einem Smartphone können damit sämtliche Funktionen bedient und gesteuert werden. Ebenfalls ganz neu in der C-Klasse ist das sogenannte Head-Up-Display. Wie in euren verrückten Computerspielen, blendet es Informationen, wie zum Beispiel, Geschwindigkeit, Navigationsanweisungen oder auch Tempolimits, in die Frontscheibe ein. KITT, nimm das!

Natürlich werden auch die Motor- und Geschwindigkeitsfreaks unter euch nicht zu kurz kommen: Zur Markteinführung stehen drei Motorisierungen zur Verfügung. Als Diesel der C220 BlueTEC (170 PS) und die beiden Benziner C180 (156 PS) und C200 (184 PS). Aber schon jetzt baut Mercedes sein Motorenangebot weiter aus. Ab sofort kann man die neue C-Klasse Limousine bei allen Mercedes-Benz Partnern bestellen. Zur Verfügung stehen zunächst die Modelle C220 BlueTEC ab 38.675 ,- Euro, C180 ab 33.558,- Euro sowie C200 ab 36.414,- Euro. Ich bin dann mal was bestellen….

Weitere Eindrücke des Tages:
produktion

hub

vorstand

merc

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal ganz herzlich bei Mercedes-Benz für die Einladung und den interessanten und spannenden Tag bedanken. Es war mir eine große Freude und Ehre!

Be first to comment