Ein Städtetripp-Tipp: Ein Wochenende in Rotterdam

Mitte November war ich zusammen mit einer Freundin in Rotterdam. Auf unserem Plan stand ganz oben: Shoppen, Feiern und einfach mal abschalten. Meine Freundin war bereits zwei mal dort und konnte nur Gutes berichten – somit war ich schnell für diesen Tripp zu begeistern.

Wir sind an einem Freitag direkt nach der Arbeit mit dem Zug losgedüst. Normalerweise fährt man so 5-6 Stunden ab Bremen. Aber auf die Bahn war natürlich Verlass – somit sind es dann ca. 8 Stunden geworden. Vorab habe ich uns das Euro Hotel Centrum gebucht. Mit  45 Euro pro Nacht exkl. Frühstück haben wir uns somit noch ein bisschen mehr Geld fürs Schoppen aufgespart. Ich denke bei 45 Euro darf man nicht zu viel erwarten. Zimmer und Bad waren ok, aber eben auch nicht wirklich besonders. Es war alles sehr eng, Fenster waren nicht ganz dicht und direkt am Kopfende des einen Bettes lief ein  ziemlich großes Heizrohr durch, was am Anfang schon ein bisschen spooky war. Da wir aber ja sowieso nicht das Wochenende auf dem Zimmer verbringen wollten, war es absolut ausreichend. Wirklich sehr sehr positiv und deswegen würde ich es auch sofort weiter empfehlen,war die super Lage. Zur Innenstand hat man gerade mal knapp 6 Minuten gebraucht, um sofort im Zentrum des Shoopingparadieses war.  Hier findet man wirklich Läden, die man in Deutschland nicht, oder nur selten findet. Auf der Beurstraverse, die unter dem Coolsingel (Einkaufsrinne) hindurch läuft, entdeckten wir schon gleich (die für uns) Topgeschäfte! Wer allerdings vom Shoppen mal eine Pause braucht, oder sich wie wir, vor dem Regen schützen will, kann dies perfekt in der großen Markthalle machen.

markthalle

Käse

Es ähnelt einer riesigen Foodmesse, wo man von Bratwurst, Fisch, Süßigkeiten, Anti Pasti über Käse wirklich alles bekommt. Es gibt viele Restaurants und auch viele Stände,wo man sich direkt stärken kann. Nicht nur vom Aufbau und Design, auch von den Gerüchen und der ganzen Vielseitigkeit waren wir völlig überwältigt.

 essen markthallemarkthalle laura
Nach dem wir uns gestärkt hatten, sind wir ganz zufällig auf einen typisch holländischen Blumenmarkt gestoßen, auf dem wir am Liebsten alles leer gekauft hätten. Wer es nicht kennt, sollte unbedingt mal über einen solchen Blumenmarkt schlendern. In der Parallelstraße zu der Beurstraverse findet ihr übrigens gleich noch kleine, süße Boutiquen. Von billig bis teuer gibt es hier für jedes Budget etwas zu ergattern.

Nach unserem Shopping Trip sind wir dann zurück aufs Zimmer und haben uns für den Abend fertig gemacht. Wie schon erwähnt, wir wollten shoppen, entspannen und feiern! Noch ein weiterer Pluspunkt für unser Hotel war, dass die Bar- und Gourmetmeile „Witte de Withstraat“ nicht mal 2 Minuten zu Fuß entfernt war. Dort landeten wir im Blender, dass vom Publikum eine „wilde Mischung“ bot. Über zwei Etagen erstreckt sich der Club und verwöhnte unsere Ohren mit House und Black Music.

blender 2

 

blenders

Am nächsten Morgen haben wir den Tag erstmal mit einem ausgiebigen Kater-Frühstück gestartet. Schon am Vorabend haben wir uns dafür das „de Bakkerswinkel“ ausgesucht. Ein wirklicher Geheimtipp für jeden Rotterdam Besucher. Hier bekommt man wirklich von süß bis herzhaft alles, was das Herz begehrt. Besonders für Marmeladen und Honig-Fans ist das „de Bakkerswinkel“ ein echter Hit. Die werden hier nämlich selbst gemacht und es gibt wirklich abgefahrene Sorten, die man unbedingt probieren sollte!

cafe 1

cafe 2

cafe essen

essen cafe

Im Anschluss an das ausgiebige und sehr leckere Frühstück, haben wir uns für einen ausgedehnten Spaziergang zur Erasmus Brücke entschieden, die innerhalb von 10 Minuten zu Fuß zu erreichen ist. Leider hat das Wetter nicht so richtig mitspielen wollen, aber der Ausblick ist fantastisch!
erasmus brücke
Resümee:
Wer die Möglichkeit hat, sollte dringende ein verlängertes Wochenende für Rotterdam planen. Wir haben sehr viel gesehen, entdecken und uns erholen können. Aber die Stadt hat so viel zu bieten, dass wir noch lange nicht behaupten können, alles gesehen und probiert zu haben. Wir werden definitiv wiederkommen, denn die Stadt hat so viel zu bieten. Ja, wir empfinden große Liebe für Rotterdam! 

Be first to comment