Eine gelähmte Künstlerin malt Meisterwerke mit ihrem Mund

Lifestyle. Design. Art. Mariam Paré begann im Jahre 1996 gerade ihr Kunststudium, als man ihr in den Rücken schoss. Fortan war sie links vom Hals abwärts gelähmt. Aber anstatt sich im Selbstmitleid zu aalen und die Ungerechtigkeiten zu verfluchen, fand sie einen Weg, weiterhin als Künstlerin aktiv zu sein. Während ihrer Therapien lernte sie, mit einem Stift im Mund, ihren Namen zu schreiben. Diese Möglichkeit baute Peré so weit aus, dass es ihr möglich ist, soweit die Kontrolle über den Pinsel zu halten, dass sie inzwischen wahre Meisterwerke malen kann. Mit dem Pinsel in dem Mund. Eine tolle Geschichte!

Seventeen years after her violent injury, painting by mouth has become second nature for Mariam, who now proudly possesses painting skills tantamount to that of any able-bodied counterpart. She exhibits her work in galleries both nationally and locally as well as in numerous private collections. She works prolifically from her home studio in suburban Chicago producing exceptional artwork in traditional oil and modern mixed media techniques.

Mouth_Painter_Pare2

©Mariam Paré

Mouth_Painter_Pare3

©Mariam Paré

Mouth_Painter_Pare4

©Mariam Paré

Mouth_Painter_Pare5

©Mariam Paré

Mouth_Painter_Pare6

©Mariam Paré

Mouth_Painter_Pare7

©Mariam Paré

Mouth_Painter_Pare8

©Mariam Paré

(via) // all images by Mariam Paré

Be first to comment