Ellie Goulding Unplugged in Hamburg

Live! Wie nah Glück und Unglück beieinander liegen, dass habe ich beim Ellie Goulding WarmUp in Hamburg erlebt. Laura und ich hatten das große Glück, beim Unplugged Konzert im N-Joy Foyer dabei sein zu dürfen. Ihr wisst, dass ich ein gaaaaaanz großer Fan der Britin bin.. Da ich vom Mercedes-Event kam, hatte ich das Auto vollgepackt mit diversen Kameras und Camcordern. Eigentlich perfekt für ein Unplugged-Konzert ohne Securities, Absperrungen oder sonstigen Kontrollen. Eigentlich. Wir waren (natürlich) wieder etwas spät dran, fanden keinen Parkplatz und mussten noch Tausend Kilometer (mindestens) gehen, bis wir beim N-Joy Gebäude ankamen. Dein Einlass hatten wir verpasst und die anderen knapp 50 Leute waren schon drin und belegten die vermeintlich besten Plätze. Dann kam der nächste Aufhalter – auf der Gästeliste stand zwar eine Laura F., die allerdings sollte schon drin sein… Irgendwie haben wir aber auch das geregelt bekommen und wir kamen noch gerade rechtzeitig an. In all dem Gehetze habe ich aber völlig meine Kamera vergessen – die noch wieder aus dem Auto zu holen wäre zeitlich überhaupt nicht gegangen. Ich musste mich also wieder mal auf mein iPhone verlassen.

Und dann ging es auch schon los! Ich hatte einen perfekten Platz und stand genau dort, wo Ellie rauskommt. Ich zückte also mein Handy, um den Moment, wenn sie auf mich zukommt, festzuhalten. Die Tür ging auf, sie kam auf mich zu, ich zückte mein Handy und…. TOT! Mein Akku war von der Fahrt mit Navigon so ausgelutscht, dass es weder auf Liebesschwüre, streicheln oder beschimpfen in irgendeiner Art reagierte. Tot ist eben tot. Das wars also mit dem großartigen Moment. Ich schrie meine Schwester an, dass sie sich um die Aufnahmen kümmern müsse und dass das ganz wichtig sei und überhaupt, sie soll jetzt echt mal hinne machen! Laura pulte also ihr Handy aus der Tasche und filmte einen kurzen Moment, bis ich merkte, dass sie irgendwie an dem iPhone fummelte und ganz aufgeregt hin und her guckte.. „WAS IST LOS, ZUM TEUFEL!?“ „Zu wenig Speicher…“ Sie musste also ein paar andere Aufnahmen löschen, um dann weitermachen zu können… Der erste Song war vorbei.. Voller Stolz sagte sie dann, dass nun alles wieder gut ist und ihr iPhone nun bereit für das restliche Konzert… Nach ein paar Sekunden hatte sie aber wieder den selben Blick und das Speicherspiel ging von vorn los… Und ich war kurz vorm Nervenzusammenbruch!!! Da haste das Auto voller Kamera-Euqipment und könntest damit eigentlich die tollsten und geilsten Aufnahmen machen, aber wir fummeln mit kaum benutzbaren Smartphones rum.

Ellie_Goulding

Nach diesem Konzert-WarmUp hatten alle dann noch die Möglichkeit Fragen zu stellen, die Ellie geduldig (obwohl sie echt erkältet war!) beantwortet hat. Im Anschluss an die Fragestunde stellte sie sich neben mich an den Tisch und unterzeichnete sämtliche Fotos, Zettel, Arme und sonstigen Kram, die die Leute extra mitgebracht hatten. Da stand sie also neben mir, gab mir ein Autogramm, wechselte noch ein paar Worte mit mir und ich kann bei niemandem damit angeben, weil ich kein funktionierendes Aufnahmegerät am Start hatte. Es ist wirklich – auch heute noch – zum Verzweifeln! Ich habe euch mal ein kleines Video aus den wenigen Aufnahmen, die uns mit Ach und Krach gelangen, zusammen gefriemelt. Es ist das wohl schlechteste Video, das ich jemals gemacht habe – zeigt aber ganz genau, wie viel Unglück man im Glück haben kann. Beileidsbekundungen und aufmunternde Worte dürft ihr mir gern als Kommentar dalassen. Ich kann jeden Zuspruch gebrauchen…! Danke.

Danke Laura, dass ich dabei sein durfte. Auch wenn uns die Ausrüstung einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, war das ein toller und aufregender Tag! Ellie Goulding live ist wirklich ein ganz großes Highlight und ich bin so wahsninnig froh, dass ich das erleben durfte!!!

Be first to comment