Enough is Enough – Küssen ist für alle da!

Ich habe lange an diesem Einleitungssatz gesessen und gegrübelt. Sollte ich ihn mit etwas privatem beginnen – nein, denn das Thema geht alle an. Nicht nur, weil man „betroffen“ ist. Also erstmal nichts privates, obwohl ich natürlich „betroffen“ bin. Betroffen ist auch nicht das richtige Wort – das klingt so negativ. Aber negativ ist nichts an meinem Leben – nicht mehr. Denn auch ich musste irgendwann lernen und verstehen, dass an meiner Art zu lieben, nichts schlimmes ist und ich nicht anders bin, als andere Kinder. Ich bin homosexuell und lebe seit fast 6 Jahren in einer festen Beziehung mit meiner Freundin. Im nächsten Jahr heiraten wir, ich werde einen neuen Namen und Rechte bekommen und Pflichten übernehmen dürfen. Und all das geht, weil wir in einem Land leben, dass uns frei sein lässt. In einem Land, das uns so akzeptiert, wie wir sind. Wir werden nicht nur toleriert – nein, wir werden akzeptiert. Und das ist etwas unglaublich Schönes und Gutes. Weil wir eben doch nicht anders, als andere Kinder sind.

In Russland sieht das alles schon ganz anders aus. Hier wird man allein schon dafür bestraft, wenn man das Thema Homosexualität nur anschneidet. Nein, das ist noch ganz richtig – hetzt man gegen Homosexuelle, dann ist es durchaus richtig, darüber zu sprechen. Aber sich für Homosexuelle einzusetzen oder gar für die Rechte zu demonstrieren, das darf man nicht. Unter keinen Umständen. Es wird sogar gefeiert, wenn sich sadistische Schläger dabei filmen, Homosexuellezu foltern (und auch zu töten) und dann ins Netz stellen. Das ist an Abartigkeit kaum zu überbieten.

Paradoxerweise finden im nächsten Jahr die Olympischen Winterspiele in Sotschi statt. Und die großen Sponsoren wie beispielsweise McD, Panasonic, Samsung, etc. sollen wachgerüttelt und daraufhin gewiesen werden, dass die Welt außerhalb Russlands nicht damit einverstanden ist, was da abgeht. Denn es ist absolut NICHT in Ordnung, Menschen zu quälen, zu verachten oder mit Einverständnis des Staates zu jagen und gar zu töten. Und genau deswegen hat sich Norman Roehlig mit vielen anderne Freunden überlegt aktiv zu werden und „Enough is Enough“ ins Leben gerufen. Eine großartige Kampagne um alle Menschen, Sponsoren, Putin und überhaupt alle, die die Zeit verschlafen haben, aufzuwecken. Wer also noch nicht dabei ist, bewegt bitte seinen Popo und die Finger und wird gemeinsam mit Norman aktiv. Denn: Niemand sucht sich aus, wen er liebt. Es passiert eben, weil man lieben kann. Und das ist etwas unglaublich Schönes und Gutes. Weil wir eben doch nicht anders, als andere Kinder sind.

eise

Be first to comment