Fuerteventura. Mehr als nur Traumstrände, Wüste und Steine (Teil 1)

Das war er schon wieder – unser langersehnter Urlaub, in dem wir Sonne tanken und im Meer schwimmen wollten, ist schon wieder vorbei! Aber ich muss euch sagen – es war fantastisch! Zum ersten Mal auf Fuerteventura waren wir noch völlige Neulinge und hatten keinen blassen Schimmer, dass uns die Insel so – im wahrsten Sinne des Wortes – wegpusten würde!

Natürlich hatten wir uns vor der Reise einen Reiseführer besorgt – dort stand aber schon auf der ersten Seite „…auf Fuerteventura gibt es kaum Sehenswürdigkeiten…!“ Wir entschlossen uns, den Reiseführer wieder beiseite zu legen, denn einen Routenplan werden wir aus diesen Informationen, wohl nicht schmieden können.  Im Nachhinein muss ich allerdings sagen, dass damit keinesfalls gemeint ist, dass es auf Fuerteventura  nichts zu sehen gibt. Das ist schier nicht wahr! Denn die Insel bietet – wenn auch erst auf den zweiten Blick – unglaublich viel und besteht aus sehr viel mehr, als nur aus Steinen, Wüste und schönen Stränden! Ja, ich gebe zu, dass ich die Insel unterschätzt habe! Aber nun erstmal schön der Reihe nach – hier kommt unser Inselcheck aus Furteventura:

Da wir keine Pauschaltouris sind, stellten wir unsere Reise selbst zusammen. Zum Einen ist man dadurch sehr viel flexibler und zum Anderen kann man dadurch auch eine Menge Geld sparen. Wir fanden also günstige Flüge (Hin- und Zurück für unter 200 Euro ab Bremen mit Ryanair),das Hotel „Bahiazul“ und günstige Mietwagen. Der Flug war keine Besonderheit und für das Geld vollkommen in Ordnung. Wer beim Flug spart, hat kein Recht über mangelden Komfort oder kostenpflichtige Snacks zu meckern. Ryanair macht genau das, was ich gebucht habe – sie bringen mich von A nach B! Thats it! Über das „Bahiazul“ möchte ich jetzt noch nicht zu viel verraten, da ich diesem Hotel einen eigenen Blogpost widmen möchte. Aber so viel sei gesagt: „Privater Pool, Whirlpool auf der Dachterasse und das freundlichste Personal, dass ich jemals erleben durfte!“ Bei dem Mietwagen haben wir einfach ein Vergleichsportal im Internet herangezogen und uns dort, das für uns passendste und günstigste Vehikel ausgesucht und für die eine Woche gebucht.

Als wir nach knapp 4-stündiger Flugzeit auf Fuerte bei über 20 Grad ankamen, holten wir erstmal das Auto, um dann von Puerto del Rosario nach Corralejo, wo wir für die nächsten 7 Tage wohnten, zu kommen. Ich liebe die Autofahrt vom Flughafen zum Hotel, da man schon die ersten Eindrücke sammeln kann. Für die meisten ist das eher anstrengend – ich allerdings finde diese Fahrt immer am spannendsten. Die Küstenstraße führte uns in den Norden und nach knapp 60 Minuten hatten wir (ja, wir haben uns das eine oder andere Mal verfahren) unser Hotel erreicht. Nach der kurzen Hausführung und die Einweisung in die Entertainmentanlage vom Personal, rissen wir uns die Kleider vom Körper und breiteten uns am Pool aus. Wir waren alle sofort im Urlaubsmodus!

Am nächsten Tag haben wir uns nach dem Frühstück aufgemacht, um eine kleine Erkundungstour zu starten. Wir entschieden uns für einen Ausflag nach El Cotillo – das war nicht besonders weit von Corralejo entfernt, liegt jedoch laut Internet „fern ab des großen Trubels und lädt zum Verweilen ein“. Das Internet hatte nicht zu viel versprochen – neben dem schicken Leuchtturm (Faro de el Cotillo), begrüßte uns traumhaft schönes Wasser. Das Meer erstrahlte in wunderschönen Türkis und sah einfach atemberaubend aus. Der Ort schien allerdings nicht nur uns zu begeistern, denn es tummelten sich unzählige Surfer und Kite-Surfer auf dem Wasser. Wer also demnächst auf der Insel sein sollte, darf sich El Cotillo nicht entgehen lassen! Hier nun ein paar kleine Eindrücke unsers ersten Ausflugs:

Corralejo

Faro

Faro2

Cotillo

Cotillo1

Cotillo2

Cotillo3

Das war Teil 1 unseres Reiseberichts aus Fuerteventura. Morgen könnt ihr im zweiten Teil lesen, wie unser erster Bootsausflug mit dem Katamaran war, ob wir uns im Speedboat übergeben mussten, ob wir Fische füttern konnten, ohne selbst gefressen zu werden und was es sonst noch sehenswertes auf Fuerteventura gibt. Seid ihr dabei?

Be first to comment