Hugh Jackman & Taron Egerton im Kinofilm „Eddie the Eagle“ Trailer + Gewinnspiel

Ein kleines bisschen erinnert mich der neue Kinofilm „Eddie the Eaglean meine eigene Lebensgeschichte. Bevor ich erfolgreiche Sängerin und Tänzerin werden wollte, arbeitete ich hart an einer sportlichen Karriere. Bei mir war es zuerst das Fußballspielen und dann verliebte ich mich in die Vorstellung, eine berühmte Tennisakteurin zu werden. Bei beiden Sportarten sagte mir jeder, dass ich absolut ungeeignet wäre und völlig talentfrei. Gut, in meinem Fall behielten tatsächlich alle Recht und aus mir ist weder ein großer Popstar noch eine erfolgreiche Sportlerin geworden.

eddie-the-eagle-plakat_Mokkaauge1

Bei Michael „Eddie“ Edwards war es ähnlich. Auch er träumten diesen unglaublichen Traum, eines Tages bei den Olympischen Spielen dabei sein zu dürfen und niemand glaubte an ihn. Er hörte nie auf, an sich selbst zu glauben – obwohl ihn eine ganze Nation als Versager abstempelt. Eddie überwindet alle Hürden und schafft es so, die Herzen der Fans auf der ganzen Welt zu erobern, als er 1988 an den Olympischen Winterspielen in Calgary teilnimmt. Die wahre Geschichte von „Eddie the Eagle“ wurde nun verfilmt und kommt am 31. März 2016 in die deutschen Kinos.

Taron Egerton, der in der Hauptrolle von Matthew Vaughns KINGSMAN: THE SECRET SERVICE sein brillantes Spielfilmdebüt gab, verkörpert überzeugend „Eddie the Eagle“ als Underdog, mit dem unbeugsamen Willen, niemals aufzugeben. Hollywood-Star Hugh Jackman (LES MISÉRABLE, WOLVERINE, X-MEN Reihe) gibt einen gescheiterten aber smarten Ex-Skispringer, der Eddie trainiert und ihm hilft, an den Olympischen Spielen in Calgary teilnehmen zu können. Als kesse Skibar-Wirtin Petra ist die beliebte deutsche Schauspielerin Iris Berben (ANLEITUNG ZUM UNGLÜCKLICH SEIN, TRAUMFRAUEN) an Jackmans Seite mit von der Partie. Regisseur Dexter Fletcher, auch bekannt als Schauspieler (BUBE, DAME, KÖNIG, GRAS, SNATCH und LAYER CAKE), beschreibt diese einmalige Geschichte eines einfachen britischen Mannes mit ungewöhnlichem Aussehen, der allein durch seinen starken Willen und sein Durchhaltevermögen zum Ziel kam und für seinen Mut weltweit bewundert wurde. Eddie eroberte 1988 in Calgary, entgegen aller Erwartungen, die Herzen der Zuschauer und ist bis heute weltweit unter dem Namen „Eddie the Eagle“ Kult.

Eddie the Eagle – Alles ist möglich Trailer

Wir verlosen 5×2 Kinokarten:
Falls ihr nun auch an der unglaublichen Geschichte des sympathischen Außenseiters interessiert seid und den Film gern bei einem Eimer Popcorn genießen wollt, verlosen wir 5×2 Kinokarten. Alles was ihr dafür tun müsst ist uns in den Kommentaren zu verraten, von welcher Karriere ihr früher mal geträumt hat. Dabei spielt es absolut keine Rolle, ob ihr euch diesen Traum erfüllen konntet (wie Eddie the Eagle) oder eben nicht (wie ich). Bis zum 6. April, 18 Uhr habt ihr Zeit, mit uns über eure verrückten oder weniger verrückten Träume zu erzählen. Per Zufallsgenerator wählen wir dann am 6. April 5 Gewinner aus und schicken euch die Freikarten für einen schönen Abend im Kino.

Kurz und Knapp:
– Verratet uns in den Kommentaren, wovon ihr als halbwüchsige geträumt hat
– drückt euch die Daumen
– Per Zufallsgenerator wählen wir am 6. April 5 Gewinner aus, die mit einer Begleitung den Film „Eddie the Eagle“ im Kino sehen können
– die Tickets kommen per Post zu euch

Viel Glück!

  • Antworten April 6, 2016

    Judith

    Ein eigenes Kinderheim zu eröffnen!

  • Antworten April 5, 2016

    Ivana Antunovic

    Opernsängerin zu werden hahaha 🙂

  • Antworten April 4, 2016

    Sarah

    Als junges Mädchen hatte ich den Traum eigene Geschichten zu schreiben und wollte Journalistin werden. Heute studiere ich Germanistik 🙂

  • Antworten April 2, 2016

    Stephan

    Ich wollte immer Rockstar werden…Leider verfehlt 😀

  • Antworten April 1, 2016

    Nicole

    Ich wollte ebenfalls gefeierter Popstar werden, wie mein damaliges absolutes Idol Britney Spears. Der Traum war allerdings wegen mangelnden Talents von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

  • Antworten März 31, 2016

    Tam

    Hm, mal überlegen…ja, doch…mein Traum Architekt zu werden und dann mein Traumhaus zu planen & bauen…

  • Antworten März 31, 2016

    Paul Schall

    Ich habe immer davon geträumt Fußballer zu werden. Ich weiß das ist langweilig, weil nahezu jeder Junge dies in einem bestimmten Alter will. Aber so war es eben. Mein großes Vorbild war Zinedine Zidane <3

Leave a Reply