Köstlicher Spargelflammkuchen mit Schinken und Lauchzwiebeln (+ Rezept)

Endlich ist es soweit und es gibt heute mal wieder eine kleine Rezeptidee. Nachdem wir euch neulich schon gezeigt hatten, dass sich Spargel auch in Kombination mit Erdbeeren, fantastisch auf einem Törtchen macht, gehts heute etwas „normaler“ zu. Wir haben einfach mal geschaut, was unser Gaumen dazu sagt, wenn wir einen Flammkuchen mit Spargel, Schinken und Lauchzwiebeln garnieren – unser Ergebnis: Köstlichkeit pur! Und deswegen möchten wir euch, bevor die Spargelzeit vorbei ist, noch schnell eine weitere, einfache Spargelkreation vorstellen! Et Violá:

Zutaten:
– 300g Mehl
– 200 ml Milch
– 200g Schmand
– rohe Schinkenscheiben (es sei denn, ihr seid Vegeteraier – dann lieber nicht)
– etwas Salz
– etwas Zucker
– 1 Bund Lauchzwiebeln
– etwas bunten Pfeffer
– 8 bis 10 Stangen weißen Spargel

Zutaten1

Was gibts zu tun?
Um den Flammkuchenteig herzustellen, gebt ihr bitte die Milch, den Zucker sowie das Salz (jeweils eine Prise!) in eine Rührschüssel und verknetet diese Zutaten, bis ihr einen geschmeidigen Teig erhaltet. Diesen müsst ihr nun erstmal ca. 30 Minuten Ruhen lassen. Wir haben den Backofen schonmal auf 220 Grad Umluft angestellt und vorheizen lassen.

Während der Teig sich etwas ausruht, schält ihr am Besten schonmal den Spargel und schneidet die Enden etwas kürzer, damit ihr nicht das Gefühl habt, auf Holz herumzukauen. Nun schneidet ihr den Spargel schräg an, so dass dünne, längliche Spargelscheiben entstehen. Diese legt ihr in einen tiefen Teller und bestreut die Streifen mit einer Prise Salz und einer Prise Zucker und lasst das Ganze etwas einziehen. Nutzt die Zeit, um schonmal die Lauchzwiebeln zu putzen, zu waschen und in kleine Röllchen zu schneiden.

Nehmt nun bitte den Schmand und kippt ihn in einen großen, tiefen Teller. Gebt etwas Salz und bunten Pfeffer hinzu und streicht den Schmand glatt. Euer Teig sollte inzwischen genug geruht haben, so dass ihr ihn nun vierteln und die 4 Teile entsprechend zum Flammkuchenfladen ausrollen könnt. (Wichtig: rollt den Flammkuchenteig auf bemehlter Arbeitsfläche aus – sonst klebt euch der ganze Krempel an der Arbeitsplatte fest!) Nun könnt ihr eure Schmandmasse auf dem Teig verteilen – seid dabei aber bitte nicht geizig, denn ein Großteil des Schmands zieht in den Teig ein. Damit ihr aber dennoch etwas davon schmeckt, muss der Fladen ein bisschen dicker „eingecremt“ werden. Nun kommen die Spargelscheibchen und die Lauchzwiebeln oben drauf. Nach einer Backzeit von ca. 15 Minuten, belegt ihr euren Flammkuchen noch mit Schinken. Nun heißt es: servieren und genießen!

Belegt

Spargelflammkuchen2

Wer jetzt denkt, dass der Spargel vorher doch irgendwie gekocht oder gedünstet werden sollte, dem sei gesagt, dass das gar nicht notwendig ist. Wir haben´s ausprobiert und es funktioniert auch ohne sehr, sehr gut. Der Spargel ist dadurch noch ein ganz kleines bisschen bissfest. Wer das überhaupt nicht mag, der kann natürlich den Spargel vor Zubereitung noch etwas andünsten. Wie im Swingerclub gilt auch hier die Regel: „Alles kann, nichts muss!“ Guten Appetit, meine Lieben!

Be first to comment