„Love is all you need?“ – Wenn Heterosexuelle ausgegrenzt würden (Clip)

Akzeptanz. Nachdem wir gestern den Clip „Wenn Schwule das sagen würden, was Heteros sagenvorgestellt haben, kommt heute ein weiteres Projekt, dass sich mit diesem Thema beschäftigt. Lexi DiBenedetto stellt die Frage was wäre, wenn Homosexualiät die Norm wäre und Heterosexualität keine Akzeptanz finden würde. Was wäre, wenn man Frauen hassen und diskriminieren würde, weil sie Männer lieben und andersherum!? Was wäre, wenn Heteros die Außenseiter wären?

Love is all you need - Film

Der Kurzfilm „Love is all you need“ spielt genau in dieser Welt. Gleichgeschlechtliche Liebe ist hier die Norm und die Heterosexuellen werden verachtet, diskriminiert und als „Vermehrer“ beschimpft. Der Film soll klar machen, dass es völlig absurd und bescheuert ist, Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung zu verachten.

In Florida wurde ein Lehrer entlassen, weil er seinen Schülern mit diesem Kurzfilm beibringen wollte, dass es völlig schnuppe ist, wen man liebt. Das wichtigste ist, dass man liebt. Mit der Begründung eine „militante und sodomistische Agenda zu verfolgen, verlor dieser Lehrer nun seinen Job. Die Filmemacher von „Love is all you need“ nahmen das zum Anlass, weiterzumachen. Größer zu werden und den Film in die Kinos zu bringen.

Hier der Kurzfilm:

you are unique

Be first to comment