Mein persönliches Epizentrum

Ein grauenhafter Tag.
Gestern spielte „Werder“ gegen „hab ich vergessen“ und verlor. Da es doch irgendwie spannend war, gab es jeweils ein Anstoßouzo, ein Keintourouzo, ein Vorouzoouzo, ein Halbzeitouzo, ein Werbeouzo, Ouzo, ouzo, ouzo…Rülps.

Die Nacht war auch nicht gerade erholsam, da die Katze (ihr wisst schon welche) geschmust werden wollte und das mittels rumjaulens einforderte. Beim Schmusischmusi wurden die Augen aber immer schwerer, bis ich wieder einschlief. Wirklich eine Frechheit von mir, schließlich war es schon 4:30 Uhr… Sobald das Schmusen unterbrochen wurde, fing sie wieder zu brüllen an.. Um 9:30 Uhr bin ich dann aufgestanden, weil das Handy klingelte.. Mein Vater hatte da mal die eine oder andere Frage… Klar, an einem Samstagmorgen kann man ja auch schonmal diskutieren.. Die 5 inhalierten Kaffee brachten die Lebensgeister auch nicht wieder zurück und so frühstückte ich mit halbgeöffneten Augen und verfluchte diesen Tag.

Um kurz vor 2 gings dann, wie schon die gesamte Woche, wimmernd zur Arbeit. Hier angekommen musste ich mich erstmal halbnackt machen, da die Klimaanlage defekt ist und ausschließlich heiße Luft in den Raum pumpt. Die Angst, dass mein Deo versagt lässt mich transpirieren..

Da die Systeme, aufgrund eines Updates übers Wochenende heruntergefahren worden, sitze ich somit hier und sage den Kunden, dass es mir leid tut, sie aber gerne Anfang nächster Woche nochmal anrufen dürfen. Das ist nun also erstmal mein Job. Ein grauenhafter Tag und es ist noch nicht mal Abends…Und ich spring von Level zu Level..

Be first to comment