Mokkaauge liebt…Designlovr.net

Dass es ohne die anderen Blogs Mokkaauge – und somit meine Leidenschaft zu bloggen – nicht geben würde, ist sicherlich keine Raketenwissenschaft. Jeden Tag durchforste ich das Internet, um euch mit dem Neusten aus Design, Lifestyle, Musik, Kunst und Fotografie zu unterhalten. Und zu meiner täglichen Blogdosis gehört auch der Blog von Kim-Christopher Granz von Designlovr.net. Für mich einer der größten Blogs, die es in Deutschland zur Zeit gibt. In jedem der Artikel merkt man Kim´s Leidenschaft zu kreativen Ideen, dem Spaß am Querdenken und der Liebe zum Detail. Täglich stellt er uns neue Bewegungen und Trends vor und steht dabei eng im Dialog mit der Branche. Und obwohl Kim sicherlich keine große Zeit hat, bekloppte Fragen zu beantworten, hat er sofort eingewilligt und gibt somit den Startschuss für meine neue Rubrik „Mokkaauge liebt…“ Mokkaauge liebt Designlovr.net!

DESIGNLOVR-Kim-Christopher-Granz-544x362

 

Beschreibe Deinen Blog mit Deinen eigenen Worten…
Das Avantgarde Blog DESIGNLOVR.NET erfindet weniger das Rad neu – jedoch die Art und Weise wie die Themen Design, Fashion, Fotografie und Werbung miteinander verknüpft und betrachtet werden, macht es zu etwas ganz Besonderem. Täglich werden neue Bewegungen und Trends vorgestellt und diskutiert. Hierbei steht der Dialog mit der Branche und dessen Persönlichkeiten im Fokus, sowie das, was die Welt im kreativen Sinne bewegt. Neben Interviews mit den unterschiedlichsten Fach- und Branchengrößen stehen vor allem Kampagnen, Trends und die kreativen Motive im Vordergrund.

Was bedeutet bloggen für Dich?
Freiheit und Leidenschaft! Seit der Gründung am 24.Dezember im Jahre 2010 ist das Avantgarde Blog ein wichtiger, nicht mehr weg zu denkender Teil von mir. Jeden Tag aufs Neue setze ich mich mit kreativen Ideen, Querdenkern und Leuten sowie Design-, Fashion- oder Werben-Themen aus aller Welt auseinander und das ist wahrer Seelenfrieden. Georg Bernard Shaw hat es einmal so ausgedrückt: „Life isn’t about finding yourself. Life is about creating yourself.“ – und damit hat er verdammt Recht. Für mich ging es nie darum zu Hause zu sitzen und zu warten, dass etwas passiert, viel mehr habe ich nach dem gesucht was ich liebe – das Blogging.

Wie bist Du zum bloggen gekommen?
Es gab mal eine Zeit, da habe ich probiert mein Leben nach einem strikten Plan zu leben, doch kam es wie es kommen musste – alles anders. Mein Ziel war es nach einem Jahr auf dem Wirtschaftsgymnasium eine technische Ausbildung zu absolvieren, um erst einmal einen Gesellenbrief mit Zukunft in der Tasche zu haben und da nach dann etwas kreatives zu studieren. Leider hat man zum damaligen Zeitpunkt die Fachhochschulreife nach der 11.Klasse abgeschafft und somit war das Thema „Studium“ ad acta. „Es muss auch anders gehen“, so dachte ich und habe mich nach meiner Ausbildung bei unzähligen Agenturen in Deutschland beworben – mit ernüchterndem Ergebnis: „Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir Sie bei der Besetzung der Stelle nicht berücksichtigen können.“ Doch wer mich kennt, der weiß das ich ein mehr als schlechter Verlierer bin und so dachte ich mir „Fickt euch!“ – mein Kampfgeist und der Wille des nicht akzeptierens waren geweckt. Letzten Endes war meine Überlegung mir durch das Medium Internet, welches ich durch meine technische Ausbildung sehr gut beherrsche, Gehör zu verschaffen und so kam ich schlussendlich zum Blogging.

Backstage-Kim-DESIGNLOVR-544x416

Hast Du jemals daran gedacht, aufzuhören?
Ja, es gab in der Tat mal einen Augenblick, an dem ich darüber nachgedacht habe aufzuhören. Meine damalige Beziehung ging u.a. auf Grund der immer mehr werdenden Reisen und der immer weniger zur Verfügung stehenden Zeit in die Brüche. Doch letzten Endes bin ich dem lieben Gott dankbar dafür, dass er mir nicht nur einen klaren Kopf schenkte und sondern mich auch die richtige Entscheidung hat treffen lassen. – Heute stellt sich mir diese Frage nicht mehr!

Wo siehst Du Dich in 5 Jahren?
Frei nach Orson Welles ist „für mich die schönste Zeit immer diejenige, die ich gerade verbringe.“ Doch wo sehe ich mich in 5 Jahren? In der Welt zu Hause wohne, arbeite und lebe ich in einem Loft im Herzen von New York City, natürlich mit Blick auf den Central Park. Das Avantgarde Blog ist nicht mehr nur ein „einfaches“ Blog, sondern erscheint auch einmal pro Quartal in gebundener Form und begeistert unzählige Leser – ganz im Gegensatz zu den Negativschlagzeilen aus Funk und Fernsehen. Klingt verrückt, oder? Doch wie sagte einst Muhammad Ali: „The man who has no imagination has no wings.“

Auf was kannst Du keinesfalls verzichten?
Meine Familie. Niemand sonst versteht mich so sehr wie meine Eltern, meine Schwester sowie meine Oma und Opa. Frei von sämtlichen Zukunftsängsten kann ich meinen Weg bis zum äußersten gehen und sollten dennoch wiedererwartend einmal die Stricke reißen, so habe ich immer ein Dach über den Kopf.
Außerdem ist meine „Homebase“ – so sagt meine Schwester liebevoll – für mich ein ganz wichtiger Punkt der Erdung. Hier kann ich nicht nur Kraft tanken, sondern werde beim sonntägigen Pferdestall ausmisten auch wieder auf den Boden der Tatsachen geholt – und das hilft ungemein, bei all den verrückten Sachen die ich zur Zeit erlebe, nicht abzuheben.

Wofür gibst Du das meiste Geld aus?
Vor genau 257 Tagen wurde mir diese Frage schon einmal in einem Interview gestellt und damals lautete die Antwort eindeutig „Apple“ – doch was sagt die Frage über mich aus? Viel mehr möchte ich den mir gegebenen „Freiraum“ nutzen und mich bei meiner Familie sowie all meinen Freunden für die absolut einmalige Unterstützung bedanken – IHR seid der Hammer! …und mit keinem Geld der Welt zu ersetzen.

Artikelbild

Nochmals ein ganz, ganz großes „Dankeschön“ an Kim, für das äußerst sympathische Interview!
all images by Kim-Christopher Granz

  • Antworten September 9, 2013

    Kim

    Hey Ho!

    Gerade habe ich Eure Kommentare gesehen und sitze mit einem äußerst breitem Grinsen vor dem Bildschirm 🙂

    @Maik – Wie sieht`s denn bei Dir aus? Wann und wo treffen wir uns?

    @Janina – Das selbe kann ich auch von Dir sagen! So schnell werde ich die Heimfahrt von Hamburg nach Bremen nicht vergessen 🙂

    Merci und kreative Grüße Euch!

    • Antworten September 10, 2013

      Mokkaauge

      Ach ja, herrlich wars. Hoffe, man kann das bald mal wiederholen!
      Kreative und liebe Grüße an euch zwei zurück!

  • Antworten Mai 8, 2013

    Maik

    Schönes Interview! Den Kim muss ich auch unbedingt mal kennenlernen… Das Projekt ist eh über jeden Zweifel erhaben.

    • Antworten Mai 8, 2013

      Mokkaauge

      Vielen Dank! Das war auch wirklich super nett. Sehr sympathischer Mensch, der Kim.

Leave a Reply