Steffen Stilpirat Böttcher im Interview

Lifestyle. Design. Interview. Vor geraumer Zeit schrieb ich schonmal, dass der Stilpirat Steffen Böttcher für mich das ist, was für andere Rihanna oder Justin Timberlake. Ich liebe seine Fotografien, seinen Blog und seine (Log)Bücher. Neben einem Besuch seiner Mastercalss, stand auch ein kleines Interview auf Mokkaauge mit ihm, auf meinem Wunschzettel. Den ersten Haken kann ich nun setzen, denn ich bat Steffen zum Interview und er hat – gott sei Dank – sofort eingewilligt. YES! Hier könnt ihr nun alles nachlesen. Gute Unterhaltung!

Mokkaauge: Steffen, Dein letzter Blogeintrag hat uns alle ziemlich geschockt und verunsichert. Wie geht es Dir inzwischen?
Steffen: Oh, das tut mir leid. Ich wollte niemanden verunsichern oder schockieren. Ich hätte nie gedacht, dass so viele Leute Anteil nehmen. Ich unterschätze da meinen Status immer noch sehr. Mir geht es mittlerweile schon wieder ganz gut. Ein paar Tage Ruhe noch und dann bin ich wieder der Alte 🙂 Aber hab bitte Verständnis dafür, dass ich meine Krankengeschichte hier nicht weiter ausbreite…

Mokkaauge:Die für Januar geplante Indienreise hast Du abgesagt – aber USA im April steht weiterhin?
Steffen: Ja, Indien musste ich leider absagen bzw. verschieben. Ich denke, ich werde die Tour bestimmt nachholen. Auf meine USA Reise freue ich mich tierisch. Ich habe mittlerweile schon konkrete Pläne… das wird toll!

Mokkaauge:Dürfen wir uns über ein USA Logbuch freuen?
Steffen: Naja – so genau kann man da immer nicht sagen. Wenn ich genug spannendes Material zusammen bekomme, wird es sicherlich ein Logbuch geben. Ich überlasse ja bei meinen Reisen Vieles dem Zufall. Schauen wir mal…

Mokkaauge:Ich lese immer die euphorischen Berichte Deiner Masterclass-Teilnehmer und bin jedes Mal total neidisch, weil ich auch so gern von Dir lernen wollen würde. Wäre es mal etwas für Dich,
auch einen Workshop für all die jeingen anzubieten, die noch keine „Master“ sind?
Steffen: Es ist einer der größten Trugschlüsse, dass die Masterclass was für „Masters“ ist. Es kommen auch ne Menge Leute zu den Masterclasses, die keine Profis sind oder noch am Anfang stehen. Das „Master“ bezieht sich ja vor allem darauf, dass es an den zwei Tagen eine geballte Ladung Wissen rund um die Porträtfotografie gibt, welches weit über die üblichen Lichtsetzung-Rituale geht. Die einzige Voraussetzung die es für die Teilnahme an der Masterclass gibt ist die, dass man seine Kamera halbwegs beherrschen sollte. Nach Einsteiger Workshops im Sinne von „Blende-ISO-Verschlußzeit“, steht mir nicht der Sinn. Mir muss es ja auch Spaß machen 🙂

Mokkaauge:Was hältst Du von der Aussage „es gibt keine unfotogenen Menschen“. Ist das wirklich so?
Steffen: Definiere „fotogen“? Welche Kriterien und Werte willst du da ansetzen? Wenn „fotogen“ bedeutet, dass jemand auf einem Foto gut rüberkommt, dann hängt das in den meisten Fällen mit dem Verhältnis zwischen Fotografen und Model zusammen. Wenn du als Fotograf in der Lage bist, deinen Gegenüber so locker zu machen, dass er sich nicht versucht zu verstellen, sondern sich so gibt wie er ist, dann hast du den wichtigsten Schritt schon geschafft. In der Regel kommen Menschen vor der Kamera nur dann doof rüber, wenn sie irgendwas vorgeben, was sie nicht sind – und das nicht überzeugend können. Schauspieler können so was…

Mokkaauge:Hast Du vor irgendwas Angst?
Steffen: Nein. Ich bin kein ängstlicher Mensch. Angst lähmt und ist in den meisten Fällen irrational. Es sei denn du sperrst mich mit einem Löwen in einen Käfig, dann hätte ich wahrscheinlich schon Angst

Mokkaauge: Gab es schon mal eine richtige Panne bei Dir als Hochzeitsfotograf?
Steffen: Bei Aufträgen dieser Art habe ich immer einen „Plan B“ und sichere mich doppelt und dreifach ab. Nein – Pannen gab es noch nicht, wohl aber schon witzige oder peinliche Situationen. Auf meinem Hörbuch „Abenteuer Fotografie“ finden sich einige…

Lieber Steffen, ein ganz herzliches Dankeschön, dass Du Dir die Zeit für uns genommen hast. Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg und alles erdenklich Gute! 

 

Stilpirat

Be first to comment