Hunger? – 1. Street Food Event in Kiel

Die Sonne strahlt, die Möwen schreien und die Luft riecht nach leckerem Essen. Wo könnte ich dann wohl sein? Richtig! Auf dem ersten Streed Food Event in Kiel. Und da Essen eh eine der besten Erfindungen ist (die Kalorien aber nicht!), zog mich das erste StreetFood Meeting magisch an.

Doch zuvor hieß es warten….Wartezeit und Geduld sollte man auf jeden Fall mitbringen, denn schon beim Einlass war eine Schlange von bestimmt 100 oder mehr Menschen, die den Obolus von 1 Euro für den Einlass zahlen wollten.

Die Wartezeit hat sich aber gelohnt, denn auf dem Gelände, direkt an der Kieler Förde, warteten schon knapp 30 Food Trucks aus ganz Deutschland auf mich und meinen Hunger. 

Hmmm, was tun? Knapp 30 Trucks, Duft wie eine Mischung aus Markt, Basar und auch ein wenig Frittenbude. Erst einmal die Lage checken und sich umsehen…

view

Gefühlt haben die Hälfte der Trucks Burger angeboten. Aber nein, wir reden hier nicht nur von einfachen Hamburgern und Cheeseburgern, sondern von so verführerischen Namen wie „marokkanischer Minzburger“, italienischer Burger mit getrockneten Tomaten oder auch gern mit Ziegenkäse. 

Aber die andere Hälfte der Trucks wollen wir auch nicht vergessen. Pasteten, Fish & Chips, Gegrillter Käse, Cupcakes sowie HotDogs mal so ganz anders. Dazu Kartoffeln in allen erdenklichen Formen: gekringelt, gelockt, als Stifte, als Kreise und auch einfach nur als Pommes….. die Auswahl war für mich und meinen Magen echt problematisch.

Aber wir konnten uns entscheiden. Unsere kulinarische Reise begann. Zunächst ein ganz normaler Cheeseburger, der echt ziemlich lecker war. Das Fleisch war wirklich gutes Rindfleisch von sehr glücklichen Rindern – so stand es auf dem Flyer.

localfood

Und schon kam auch schon der nächste von uns mit einer Ferkelbox. Klingt komisch – schmeckt lecker. Auch wenn ich Spanferkel nicht allzu sehr bervorzuge, war die Mischung aus gerupftem regionalen Spanferkel, Sauerkraut, Zwiebeln und Soßen wirklich saulecker. 

Natürlich stand der italienische Burger auch auf unserem Zettel. (Den Burger mit Ziegenkäse gab es leider nicht mehr – gut für den Truck, schlecht für mich). Der Burger sah wirklich umso einiges besser aus als mein Cheeseburger. Aber fast eine Stunde Wartezeit – ich weiß ja nicht…..Du entsinnst dich? Wartezeit und Geduld ist ein Muss. 

Zum Abschluss folgte noch ein Brötchen mit gerupften Steakfleisch und einer leckeren Sauce. War lecker, aber für den Preis von 8,50 Euro nicht noch einmal.

2-1

1-1

Unser aller Fazit: Es war nett. Aber ein wenig Musik, Kleinkunst etc. würde Abhilfe leisten, denn die langen Wartezeiten (Einlass, Schlange beim Bestellen, Schlange beim Abholen) waren echt störend. Der Preis der Gerichte ist okay, wenn die Tiere ein tolles Leben hatten und nicht so schnell starben, wie das Geld in meiner Geldbörse. Es war der erste Versuch in Kiel und ein weiteres Mal ist schon in Planung. Ich bin gespannt und nehme euch dann gern wieder mit. 

Be first to comment